dav

Nachdem nun alle technischen Hürden und Fragen aus dem Weg geräumt sind, habe ich mich die letzten Tage und Wochen intensiv mit der Formgebung der Fahrradlampe beschäftigt. Ich habe mir unzählige normale Vorder- und Rücklichter in Fahrradläden und im Internet angeschaut und untersucht um zu meiner ganz eigenen Form für zu kommen.

Eine Adaption von gängigen Formen erschien mir anfangs sinnvoll, um auf die gegebene Ikonografie dieses Objektes Bezug zu nehmen. Dass sich das jedoch nicht so leicht umsetzen lässt, habe ich gemerkt, als ich die erforderlichen Dimensionen definiert habe. Durch technische Bauteile und Funktionen ist es nicht möglich die Lampe so kompakt zu bauen, wie es die meisten heutigen Vorderlichter sind. Um dieses Problem weitestgehend einzudämmen und die Lampe so kompakt wie möglich zu halten, habe ich mich dazu entschieden die Form der Technik und Funktionen unterzuordnen.

„form follows function.“

Anfangs sind daraus sehr skurrile und unwirkliche Formen entstanden, bei denen die gewollte Ikonografie komplett verloren gegangen ist. Einige Wochen und unzählige Varianten weiter habe ich es geschafft eine Form zu entwickeln, die alles in Einklang miteinander bringt. Vielversprechende Entwürfe habe ich immer mit einer Modelliermasse nachgebaut, um die Dimensionen und das Handling besser abschätzen zu können.

dav

Jetzt, wo die Grundform besteht und es um Variantenbildung und Feinarbeiten geht, werde ich einige Modelle mit dem 3D Drucker ausdrucken. Die präzisen Modelle eignen sich perfekt für den Feinschliff und zur Prüfung einiger wesentlicher Faktoren. Beispielsweise kann ich so sehr schnell überprüfen, ob die vorab entwickelte Technik nun auch wirklich in das Gehäuse passt.

Ein weiterer großer Punkt bei der Formentwicklung war natürlich der Schutz gegen Nässe. Da es sich um ein elektronisches Produkt für den Outdoor Bereich handelt, muss alles so konstruiert sein, dass keine Nässe an die elektronischen Bauteile gelangt. Mit offenen USB-Steckverbindungen wurde diese Aufgabe zu einer echten Herausforderung. Einerseits soll die Usability des Produktes nicht unter nervigen Gummidichtungen leiden und andererseits darf das Produkt keinen Kurzschluss erleiden. Einige Bauteile lassen sich relativ unkompliziert schützen anderer hingegen müssen schon durch die Form der Lampe geschützt sein.

 

Uncategorized