dav

Schon zu Beginn des Projektes bin ich auf so genannte Schütteltaschenlampen aufmerksam geworden. Leider sind diese nicht unbedingt einfach zu bekommen doch nun habe ich endlich ein Exemplar und konnte bereits erste Versuche unternehmen.

Die Schütteltaschenlampe hat glücklicherweise ein durchsichtiges Gehäuse. Somit konnte ich mir direkt die Bauteile und deren Funktion anschauen. Die Funktionsweise der Lampe ist im Grunde ganz einfach und funktioniert über Induktion. Ein Magnet wird durch die Schüttelbewegung durch eine Spule hin und her bewegt und erzeugt somit eine Wechselspannung. Diese wird durch 5 Dioden und einem Kondensator in eine saubere Gleichspannung umgewandelt. Möglicherweise handelt es sich bei der 5. Diode um eine Z-Diode mit der die Spannung stabilisiert wird. Die 4 anderen Dioden befinden sich in einer Brückenschaltung. Eingespeist wird der Strom dann scheinbar in 2 CR2032 Knopfzellen. Betätigt man den Schalter fließt der Strom zwischen LED und Knopfzellen-Akku.

Soweit meine bisherige Auffassung der Funktionsweise. In den nächsten Tagen werde ich mich noch näher mit der Materie befassen.

 

Erster Versuch: Schüttelbewegung übertragen

Was mich natürlich am meisten interessiert hat war, ob es möglich ist die Schüttelbewegung auf Bewegungen beim Sport zu übertragen. Als erstes habe ich mir dafür die Taschenlampe genommen und bin Joggen gegangen. Die Taschenlampe hatte ich dabei in der rechten Hand und habe zunächst ganz normal gejoggt. Allein durch die Armbewegungen beim Joggen wurde der Magnet durch die Spule hin und her bewegt und hat somit Strom erzeugt!

Um das ganz weiter zu untersuchen werde ich am Samstag Slowmotion-Aufnahmen von verschiedensten Bewegungen beim Sport machen. Dabei werde ich mich nicht nur aufs Joggen konzentrieren sondern auch auf Radfahren und Krafttraining. Von den Aufnahmen verspreche ich mir ein besseres Verständnis für den Bewegungsablauf.

 

Uncategorized