dav

Schon während der Recherche bin ich auf einen sehr interessanten Ansatz gestoßen. In Berlin gibt es seit einigen Jahren die Möglichkeit seine USB-Geräte beim Sport aufzuladen, und zwar im greengymberlin!

DSC_0044Betreiber René Eick hat einige Geräte so umgebaut, dass sich damit Strom erzeugen lässt. Mir war bewusst, dass ein Gespräch mit Herrn Eick enorm helfen könnte. Daher habe ich mich schnellstmöglich mit ihm in Verbindung gesetzt und Anfang dieser Woche in Berlin besucht.

Der seit 1991 bestehende Fitness & Gesundheitsclub im Prenzlauer Berg wird über einen gemütlichen Innenhof erreicht. Mein Empfang im Studio war sehr angenehm und freundlich. Ein anfängliches Briefing meinerseits wurde von Herrn Eick schnell mit Ideen, Anregungen und Kritik entgegnet, was mich natürlich sehr gefreut hat! Schnell wurde aus einem förmlichen Gespräch ein super entspannter Austausch von Ideen und Visionen.

 

„Es geht um das bewusst machen.“

Dieses Zitat von Eick hat mir richtig gut gefallen und mich weiter für mein Projekt angespornt. Unser Ziel ist es nicht eine möglichst große Menge an CO2 einzusparen, sondern den Leuten bewusst zu machen was es eigentlich bedeutet, Energie zu erzeugen. Ein bewusster Umgang mit Energie ist das logische Resultat daraus und setzt die Wertschätzung viel höher.

In Eicks Studio haben die meisten Cardiogeräte eine 12v Ladebuchse in die man ganz einfach einen Adapter einstecken kann, um damit zum Beispiel sein Handy aufzuladen. Die umgebauten Geräte sind alle mit dem „WATTs take away“ Label versehen, sodass man schnell sieht wo sich Strom erzeugen lässt und wie man diesen nutzen kann.

 

Uncategorized